Translate

Montag, 21. September 2015

Couponing in Deutschland

Als Alleinerziehende muss ich wie viele andere auch jeden Cent achten, zumindest wenn ich auch noch ein paar Tage in Urlaub fahren will und mein Auto behalten will. Vor einiger Zeit habe ich dann mal zufällig beim zappen im Fernsehen auf TLC die Sendung "Extreme Couponing" gesehen. Wie cool war das denn bitte? Die hatten Einkaufswagen voller Lebensmittel, Getränke usw und haben anstatt 1000 Dollar Grad mal 30 Dollar bezahlt. Ein Traum. Teilweise gibt es sogar Schnäppchenjäger, die dann am Schluss noch Geld dazu bekommen. Ich nutzte zu dem Zeitpunkt gerade mal meine Shellpunkte Karte und kann mir dann immer mal wieder von meinen Punkten etwas aussuchen. Ist zwar nicht der Hit, aber immerhin.... In Deutschland kommt das Couponing jetzt auch immer mehr in Mode. Das was die Menschen an Coupons lieben ist das sie sofort einen niedrigeren Preis bezahlen müssen.

  Entstehung Couponing wurde in Deutschland bis 2001 durch das „Rabattgesetz“ verhindert. Aber im Gegensatz zu den USA ist Deutschland ein Entwicklungsland in Sachen Couponing. Schon 2002 wurden hier Gutscheine bis zu zehn Millionen Euro eingelöst. Durch den schnell wachsenden Markt für Coupons entstanden in den letzten Jahren auch größere Gutscheinportale. Vor allem Online-Gutscheine sind für die "Couponer" interessant im Trend und werden immer beliebter.
 Die Coupons und Gutscheincoupons sind heute fast überall zu finden. Sie liegen in den Supermärkten aus oder hängen an den Regalen, oder werden per E-Mail verschickt und lassen sich direkt via Smartphone über das Internet herunterladen. In 2008 Waren es noch 8 Milliarden Coupons die eingelöst wurden, aber schon ein Jahr später wurde die 10 Milliarden überschritten. Die Tendenz ist weiterhin steigtend.

Vorteile der Coupons Grundlage für einen Coupon ist, dass man ihn sofort bei Vorlage im Geschäft oder durch der Eingabe eines Codes im Internet einlösen kann. Sie haben einen festgelegten Geld- oder Prozentwert und sind dabei an bestimmte Bedingungen gebunden. Im allgemeinen gelten sie für
bestimmte Produkte. Meist haben sie nur eine festgelegte Gültigkeit. Manchmal können sie auch nur
von bestimmten Kunden eingelöst werden oder es muss ein Mindestbestellwert erreicht werden.

Gutscheinportale/ Couponarten Durch die zunehmenden Gutscheine sowie durch die steigende Beliebtheit der Coupons entstanden etliche Portale, bei denen sich alles um Gutscheine und Rabattcodes dreht. Auf Seiten wie couponplatz, gutscheine.woxikon.de oder gutscheinsammler.de gibt für verschiedene Anbieter und Shops immer die neusten und aktuellsten Gutscheincodes. Der große Teil dieser Gutscheine ist sofort beim Online-Einkauf einlösbar. Dann gibt es noch ausdruckbare Coupons die meist in der näheren Umgebung gültig sind uns einsetzt werden können. Relativ neu ist der Trend mit dem Mobile Couponing. Dabei bekommt man seinen Gutschein auf sein Smartphone geschickt und zeigt den Code an der Kasse vor. Hier wird dieser dann manuell eingetippt oder eingescannt – das erspart das Ausdrucken und Ausschneiden

Cash Back, also Geld zurück bedeutet das ihr bestimmte Produkte kauft und dann von den Firmen
das Geld zurück bekommt. Das heißt ihr bezahlt meistens die Produkte ganz normal und bekommt das Geld dann auf euren Konto zurück erstattet. Es gibt unterschiedliche Aktionen, so kann man bei einigen irgendwelche Produkte einer bestimmten Marke aussuchen, zum Beispiel eine Sorte Nudeln und eine Soße oder auch drei verschiedene Haarpflege Produkte einer Linie. Bei den anderen geht es nur mit einer bestimmten Sorte einer Marke oder aber es geht nur mit Aktionspackungen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen